Positive Pädagogik

Gemeinsam mit Finnland und Frankreich startete im September ein Erasmus + KA2 Projekt zur Stärkung und zur Eingliederung von Studenten mit besonderen Bedürfnissen durch positive Pädagogik.

Die Auftaktveranstaltung in Helsinki brachte viele Eindrücke: Finnland, der PISA Sieger und laut Glücksreport das glücklichste Land der Welt war Gastgeber.

Das Suomen Diakonia College ermöglichte den Gästen aus Frankreich und Deutschland vormittags den Besuch in Einrichtungen sowie Hospitationen im Unterricht. Besonders beeindruckend war die Arbeit an den Stärken der Schüler/Studierenden. „See the good" lautet die die Aufgabe, in der jede und jeder seine besonderen Stärken erarbeiten und stärken kann. Ob Kreativität, die Liebe zum Lernen, Hoffnung, Fairness, Humor oder viele andere Stärken: alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer fanden ihre Ressourcen. Es wurde in Kleingruppen darüber gesprochen, wie jede und jeder einzelne diese Stärke umsetzt, auch in der Ausbildung. Und das Schöne: wenn man Freude daran hat, die Stärke einzusetzen, dann kann es als tief wurzelnde innere Stärke angesehen werden.  Dieses Projekt wird bis zum 8/2021 dauern. Die Partner: Estelle Claverie-Tico, BeauSoleil Lyceum Berufsfachschule, Frankreich und Petra Werner & Luise Kum, Fachakademie für Heilpädagogik Regensburg der KJF durften ebenso Einblicke und Erfahrungen mit der finnischen Kultur mitnehmen. Es gab ein volles Programm mit Satu Kervinen & Personal & Studenten des PUKI Team. In der angeschlossenen Kosmetikschule durften die Gäste sich eine Behandlung aussuchen. Nicht fehlen durfte ein Saunabesuch im Aurora-Haus und ein Spaziergang durch die Altstadt von  Porvoo. Die nationale Erasmus Koordinatorin Hannele Nevalampi kam am 26. September zum Treffen und konnte sich von der bedeutsamen Zielsetzung des Projektes überzeugen sowie Informationen zur Verwaltung geben. Die Catering-Studenten haben für uns gekocht Vielen Dank Kaikille!

Text: Petra Werner