« Zurück

Bayerischer Fachtag "Demenz"

Obwohl sich das Risiko, an einer Demenz zu erkranken, mit zunehmendem Alter erhöht, gibt es auch seltene De­menzformen, von denen überwiegend jüngere Menschen betroffen sind. Aktuell leben in Bayern Schätzungen zu­folge 1.250 Menschen unter 65 Jahren mit einer demen­ziellen Erkrankung.

Menschen mit seltenen Demenzformen sind meist noch berufstätig oder versorgen minderjährige Kinder. In vielen Fällen ist die Diagnosestellung komplex und langwierig, da als Symptome mitunter nicht Gedächtnisstörungen, sondern Veränderungen des Verhaltens oder der Persön­lichkeit auftreten.

Diese Themen wurden anlässlich des 4. Fachtages "Demenz" von Fachleuten und mit unseren Studierenden erörtert und diskutiert.

Foto:  Prof. Dr. Kurz stellt die vielschichtigen Erscheinungsformen dar.

Text: P. Werner