« Zurück

Unsere Dozentin M. Kellner-Fichtl hat den Metalog-Trainingspreis 2017 in Bronze erhalten

Die  METALOG® Methode wird von Frau Kellner-Fichtl als handlungs- und erfahrungsorientierte Lern- und Lehrmöglichkeit im Bereich der Erwachsenenbildung eingesetzt. Einerseits zum Training sozialer Kompetenzen und andererseits zur handlungs- und erfahrungsorientierten Vermittlung von Lerninhalten im Fach „Gesprächsführung". Durch subjektivierende Lernarrangements werden neben Fach-, Methoden- und Sozialkompetenzen auch personale Schlüsselqualifikationen entwickelt. Durch planvolles Handeln wird gelernt und auf zukünftiges Handeln vorbereitet. Von der Planung über die Durchführung bis zur Kontrolle und Bewertung/Reflexion der Handlungsergebnisse durchlaufen die Lernenden einen vollständigen Handlungsbogen. Die hierbei erlebte Selbstwirksamkeit fördert die Selbstevaluationsfähigkeit, welche wichtig zur verantwortlichen Steuerung von Lernprozessen ist.

Die angehenden Heilpädagoginnen und Heilpädagogen  benötigen in Ihren späteren Arbeitsbereichen vielfältige soziale Kompetenzen und Kenntnisse über Kommunikationstheorien. Diese Tatsache verlangt nach praktischen Erfahrungen und theoretisch verständlichen Erläuterungen für die zukünftigen Fachkräfte, die einen Transfer des Gelernten in die Praxis ermöglichen.

Wortlaut der Metalogehrung:

„Der Metalog Trainingspreis in Bronze geht dieses Jahr an Martina Kellner-Fichtl, Dozentin  an der Akademie für Heilpädagogik in Regensburg, die für Ihr Konzept „Diversity together" ausgezeichnet wird.

Die Jury wurde durch die herausragende Umsetzung der Metalog Methode überzeugt. Frau Kellner-Fichtl zeigte, dass sie insbesondere die Methode des maßgeschneiderten Inszenierens, Interventionen während des Lernprojekts und Reflektionsfragetechnik mit dem Fokus Persönlichkeitsentwicklung spielerisch umsetzt. Dabei stach die Integration einer stark sehbehinderten Studierenden durch Entwicklung einer speziellen Inszenierung besonders hervor.

Gewürdigt werden soll auch Ihre Haltung als Pädagogin, die nicht nur die Selbstorganisation des Lernens fördert, sondern auch leidenschaftlich mit allen Facetten der Metalog Methode zu spielen fähig ist."

Text: P. Werner

Studierende in Aktion mit dem Metalog tool „Wortspiel."